Sprachtandem

Startseite » 2013 » März

Archiv für den Monat März 2013

Geeignete Webseiten

Folgende Links koennen hilfreich bei der Suche nach einem Sprachtandem oder Tandempartner sein:

http://www.sprachtandem.net/

http://www.tandempartners.org/sprachtandem

Tandem in Dresden:

http://www.tandempartners.org/sprachtandem

http://www.tu-dresden.de/lsk/tandem

Vorteile des Sprachenlernens im Tandem

Sprachtandem bringt auch viele Vorteile mit sich. Dies sind:

  • direkter Kontakt mit einem Muttersprachler –Möglichkeit des authentischen, natürlichen und spontanen Sprachaustauschs
  • Beidseitigkeit des Lerninteresses – „Lernstoff“, Aufgabenstellungen, Themen für den Sprachunterricht werden einander durch den Sprachpartner ausgesucht und in einem bestimmten Tempo vorgestellt und erarbeitet. Die sollen auf den unmittelbaren Erfahrungsbereich der Tandempartner abzielen, über den sie kompetent berichten können.
  • Auseinandersetzung mit der fremden Wirklichkeit
  • Erweiterung des Wissens über fremde Kultur
  • Sensibilisierung für den Gebrauch der eigenen Muttersprache im Kontakt mit Nichtmuttersprachler
  • Gewinnung der interkulturellen Kompetenz
  • Üben der didaktischen Fähigkeit – bei jeder Interaktion erwiesen sich wechselseitig die Tandempartner sowohl als Lehrer für ihre eigene Muttersprache, als auch als Lerner einer Fremdsprache und legen dadurch selbst einen gewissen didaktischen Rahmen zugrunde.
  • Förderung sprachlicher und interkulturellen Lernens
  • Entwicklung des autonomen Lernens – jeder der beiden Partner ist für sein eigenes Lernen verantwortlich. Jeder bestimmt auch, was, wie und wann er lernen will und welche Hilfe er von seinem Partner haben möchte.
  • authentische Kommunikation
  • Austausch landesspezifischer beruflicher Kompetenz
  • Flexibilität bei der Auswahl der Aufgabestellungen und Themenbereiche
  • Gegenseitige Unterstützung, beiderseitiges Profitieren

Quelle:

Bausch, Karl- Richard; Herbert, Chris, Krumm, Hans-Juergen Handbuch Fremdpsrachenunterricht Stuttgart 2007

Brammerts, Helmut; Kleppin, Karin Selbstgesteuertes Sprachlernen im Tandem Tuebingen 2005

Sprachkonstellationen im Tandem

Es gibt drei Sprachkonstellationen, in denen im Tandem kommuniziert werden kann:

1)      Beide Tandempartner sprechen in derselben Sprache (der eine in der Fremdsprache, der andere in seiner Muttersprache) und wechseln nach einer gewissen Zeit in die andere Sprache.

Durch diese gleich langen, einander abwechselnden einsprachigen Phasen haben die beiden Tandempartner die Gelegenheit, im gleichen Masse ihre fremdsprachlichen Kenntnisse anzuwenden und ihre Sprachkompetenz zu üben. Gleichzeitig wird die Fertigkeit Hörverstehen geübt, da jeder Tandempartner in einer der beiden einsprachigen Phasen seinen Tandempartner in dessen Muttersprache sprechen hört.

2)      Jeder spricht in der Fremdsprache. Das ermöglicht den beiden Tandempartner, sich möglichst viel und oft in der Fremdsprache zu äußern. Der Nachteil besteht jedoch darin, dass keiner der beiden Tandempartner als Muttersprachler fungiert und somit dem anderen nicht als muttersprachliches Vorbild dienen kann.

3)      Jeder spricht in seiner Muttersprache. Diese Sprachkonstellation entspricht zwar nicht dem vorrangigen Lerninteresse, sich in der Fremdsprache auszudrücken, kann aber dem Trainieren der Fertigkeit Hörverstehen dienen, da die Muttersprache des einen Zielsprache des anderen ist.

 

 

Quelle:

Bausch, Karl- Richard; Herbert, Chris, Krumm, Hans-Juergen Handbuch Fremdpsrachenunterricht Stuttgart 2007

Brammerts, Helmut; Kleppin, Karin Selbstgesteuertes Sprachlernen im Tandem Tuebingen 2005